Diese Ohrwürmer!

5. November 2008 von Eugê

Jetzt kann man nicht mal mehr Zeichentrickserien gucken, ohne mit Ohrwürmern infiziert zu werden! Da guckt man sich ganz entspannt American Dad an und dann kommt da diese Szene, in der Steve von einer Katze träumt. Ein sehr romantischer Traum, sie spazieren am Strand und entspannen sich in einer Berghütte, und auch superwitzig. (Selbstverständlich ist es dann auch ein feuchter Traum.)

Und dazu läuft dann ein Lied, und es passt so gut dazu. Was tut man als normaler Mensch? — Richtig: das Internet mit dem rausgehörten Text durchsuchen und hoffen, dass man den Titel findet. Hat sogar geklappt, allerdings wieder nur mit dem Google, das Yahoo hatte mehr Suchergebnisse, aber keine besonders guten.

Es ist echt ein guter Song von Fascinoma, heißt I’m Walking This Road Because You Stole My Car. Hoffentlich bleibt er noch ein bisschen auf

.

YouTube – Ninja cat comes closer while not moving!

15. September 2008 von Eugê

Creepy Ninja Cat: Niedlich, geschickt und von purer Bösartigkeit besessen.
Wirkt am besten im dunklen Zimmer.

title=“Direktlink“>Direktlink auf YouTube

Abgelegt unter: Cat-Content, Internet | Keine Kommentare »

D-Blogger

5. Juni 2008 von Eugê

Gestern wurde ich in Spiegel Online zitiert, damit proklamiere ich mich als D-Blogger. Naja, das Zitat ist von mir aber nicht ganz aus meinem Blog, es war ein Kommentar, den ich im Fontblog abgegeben habe.

Damit es auch bei mir zitiert wird, muss ich auch so langsam mal was veröffentlichen, aber ich komme einfach nicht aus dem Quark. Momentan warten 57 Entwürfe darauf, veröffentlicht zu werden. Sie sind teilweise schon ausformuliert, es fehlt manchmal ein Bild, manchmal die Zeit oder ich will die Reihenfolge des Erscheinens beibehalten.

Darunter gibt es auch lange vorbereitete Sachen, unter anderem auch über Comic Sans, wie dieses Schaubild hier, das ich zur Feier des Tages schon mal präsentiere: ... hoffentlich nicht nur eine typografische Köstlichkeit
Ich habe hierbei ein großes Fenster eines neuen Kaufhauses in Hometown Oelde nachgebildet und geguckt, was die Designer aus der Comic Sans rausgestreckt haben. Comic Sans fühlt sich in Oelde sehr wohl, wird gerne auch als Titelschriftzug einer lokalen Monatszeitschrift benutzt.

Doch so ganz faul war ich auch nicht, habe viel unter der Haube der AFA-Seite gemacht und auch ein Photoblog eingerichtet, jetzt habe ich auch ein bisschen Freiraum, weil die momentan laufende Analyse (fürs Studium) in jedem Schritt etwa 24 Stunden benötigt. Solange die Ergebnisse noch nicht da sind, kann ich sie auch nicht auswerten.

Achja, auf die „Comic Sans“-Geschichte bin ich durch den Fontblog gestoßen. Danke, Jürgen, dass Du mich benannt hast. :-)

Abgelegt unter: Typografie, Weblog | 2 Kommentare »

Thesaurus – Was für ein Wort!

10. Mai 2008 von Eugê
Ein Shakespeare-Thesaurus

Ich habe zur Zeit ein neues Lieblingswort: Thesaurus. Es hat eine natürliche Coolness und klingt total mächtig: The Saurus – Der Saurier. So wird Sprachwissenschaft gleich viel spannender und versetzt dich auf eine mystische Insel, wo DNA-Experimente betrieben werden… :-)

Update (10.02.2012): Terry Border von Bent Objects hatte die gleichen Assoziationen an Thesaurus. Er hat seinen Thesaurus auch richtig in Szene gesetzt. Zuerst als Aasfresser Rex und wenig später als Raubtier, das eine Bibel gestellt hat.

Der Kampf zwischen einem Thesaurus und einer Bibel

Abgelegt unter: Skulptur, Studium | Keine Kommentare »

The History of LOLCats

12. November 2007 von Eugê

Katzen, Blog-Content Nummer 1, beherrschen das Internet ja schon länger. Laut neusten Erkenntnissen sind LOLCats, geistige Vorgänger der Blog-Katzen, Teil der Geschichte vieler Zivilisationen. Das Dokumentationsvideo findet sich im brainblog: The History of LOLCats im brainblog.

HappyCat can has cheeseburgers
Ein Bild aus dem Video: Happycat

Wer mit dem Video auf den Hund (also Katze) gekommen ist, findet mit diesen Seiten weitere Quellen für witzige oder niedliche Katzenbilder:
(man beachte die blumigen Seitentitel)

Die Seiten sind vollständig auf Web2.0 getrimmt, mit fertigem Web0.7-Code, um die Bilder direkt in seine Seite einzubinden. Womit wir beim Anfang wären: Katzen beherrschen das Internet.

Abgelegt unter: Cat-Content, Internet | 1 Kommentar »

Alles Plagiate?

10. November 2007 von Eugê

Ich habe zurzeit ein kleines Problem mit einer Hausarbeit, kein eigentliches Problem, sondern eher eine Frage, die ich hiermit in den Raum stelle. Es geht um das korrekte Zitieren und die drakonischen Strafen, die einige Dozenten für Plagiate prophezeien und androhen.

Dass man jede zitierte Quelle angibt, ist dabei selbstverständlich und üblich, zumindest, wenn man herkömmliche Texte schreibt. Doch wie verhält es sich bei Quelltexten und anderem Programmcode? Ein ganzes Programm zu kopieren ist faul und dumm zugleich, doch was ist mit einzelnen Prozeduren oder Methoden, mit kleinen Algorithmen gar?

Zum Beispiel habe ich nun für Datei-Input/-Output Prozeduren aus den Übungen benutzt, die stammen von mir selbst, wie man es macht, habe ich aber im Internet gelernt. Irgendwo. Muss ich dafür auch Quellen angeben?
Auch den Umgang mit XML in Java habe ich im Internet gelernt, wobei das Lernen eher Trial&Error war. Dafür die Quelle anzugeben ist kein sonderliches Problem, zumal es als Online-Buch veröffentlicht ist, aber die Methode, wie man einen String in eine Zahl umwandelt, sah ich irgendwo im Forum.

Wen soll ich da zitieren? CoolerWiking1512 in www.forum.com? Sowas sollen wir eigentlich nicht, Webseiten werden nur zitiert, wenn da ein Autor klar erkennbar ist (damit man ihn besser zur Rechenschaft ziehen kann, wenn er was falsches schreibt).
Muss man sowas zitieren? Es ist ja schließlich keine eigene Leistung dann und die eigene Leistung soll man doch gerade bescheinigen.

Es ist nicht so, dass ich im Stress bin und irgendwelche Konsequenzen befürchte. Es wird wirklich niemand etwas dagegen haben, dass ich ein einzeiliges Codeschnipsel nutze, wie es genutzt werden muss. Aber was wäre wenn? Könnte man dann sagen, es sei keine eigene Arbeit oder die Arbeit bediene sich irgendwo unerlaubterweise?

Abgelegt unter: Computer, Studium | Keine Kommentare »

Inkonsequent

7. Oktober 2007 von Eugê

Der Plan:
Ankommen, drei Bier trinken, früh nach Hause fahren, früh aufstehen, an Hausarbeit und Projekt weiterarbeiten.

Das Ergebnis:
Angekommen, bis drei Uhr Bier getrunken, nach Hause gefahren, zwei Runden Pro Evo, aber immerhin auch was fürs Projekt geschafft.
Wenigstens etwas.

Abgelegt unter: Alltag, Studium | Keine Kommentare »

Der geilste Mathe-Sex

15. August 2007 von Eugê

Es gab die Pythagoreer, Leute, die die Natur in (rationalen) Zahlen ausdrücken wollten. Eine Weile später kamen die Futuristen, die sich für Technik, Maschinen, Bewegung und vor allem Krieg interessierten. Vor allem an die letzteren fühle ich mich beim Lesen eines Battletech-Buchs oft erinnert.

Aber dieser Absatz ist zu geil, er hat mir die Augen für eine neue Weltsicht geöffnet:

Sie tranken sich aneinander satt. Als sie miteinander schliefen, glaubte Andrej, in einem Gefühl der Vollständigkeit zu ertrinken, das er nur zu gern mit Dana teilte; eine sich scheinbar endlos fortsetzende, gemeinsame Sinuswelle, die immer wieder aus dem Tal zum Zenit zurückkehrte; sich in dem Raum jenseits der Zeit in endloser Folge hätte fortsetzen dürfen …

Aus dem Battletech-Roman Clangründer: Abkehr von Randall Bills (deutsche Übersetzung von Christoph Nick, Hervorhebung von Eugê)

Noch ein Aufruf zur Sicherheit: Benutzt beim Sex bitte immer entweder den Sinus oder den Kosinus, probiert auf keinen Fall den Tangens, denn der Weg von Null in die ungewisse Unendlichkeit beträgt dann nur π/2.

Kleines Update (für die, die es richtig gut machen wollen):
Ein Partner macht die Sinus-, der andere die Kosinuswelle, wenn beide das gleiche machen, ist es doch etwas fade. Aber auch dabei gilt: Niemals den Sinus durch den Kosinus teilen, wer weiß, wo ihr dann landet. ;-)

Abgelegt unter: Alltag, Computer, Nützliches | 4 Kommentare »

(Fortführung der) Auszeit

1. Juni 2007 von Eugê

Da bei uns spätestens heute das Internet wegen Anbieterwechsels abgestellt wird und ich zudem noch morgen endlich nach Münster ziehe, ist es sehr wahrscheinlich, dass ich bald ohne Internet dasitze. Genug Zeit also, um die ersten zehn Jahre Commmand & Conquer durchzuspielen und vielleicht mal seit langem mal wieder einen richtigen Beitrag zu veröffentlichen.

Vielleicht.

Abgelegt unter: Alltag | Keine Kommentare »

Weltfrauentag

8. März 2007 von Eugê

Für die 1,5 Frauen, die ich zu meinen Leserinnen zählen darf. Für alle anderen Frauen auch. :-)

Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen Blumen

Abgelegt unter: Alltag, Fotografie, Gutes | 9 Kommentare »